Strandhochzeit – Eine freie Trauung in Thailand

05. November 2017 – die letzte Trauung der Saison stand an. Und ich muss sagen: sie war der absolute Hammer! Na gut, das liegt sicherlich auch ein bisschen daran, dass es die Trauung meiner besten Freundin war…

Aber nun erstmal ganz zurück auf Anfang. Wir sind mit 12 Personen nach Khao Lak gereist und haben dort eine wunderbare Zeit verbracht. Die Hochzeit war relativ zu Beginn der Reise geplant – so hatten wir alle noch ein wenig „Flitterwochen“ im Anschluss 😉

Da die Trauung für 17 Uhr angesetzt war, haben meine Beste und ich uns erst einmal nach dem Frühstück eine ausgiebige Massage gegönnt – einfach die Anspannung wegmassieren lassen. Auf Bambusbetten, mit wehendem Lüftchen und gut duftenden Ölen – sooo schön! Anschließend durften wir eine kleine Villa mit privatem Jacuzzi „beziehen“ (das Brautpaar hat diese für die Hochzeitsnacht zur Verfügung gestellt bekommen). Dort traf sich die ganze Mädelsbande erst einmal auf eine Runde Cocktails, bevor wir uns anschließend alle fertig machten. Als dann der Brautpapa in der Tür stand, um sein Töchterchen abzuholen, gab es auch für uns kein Halten mehr – wir waren alle wahnsinnig gespannt und aufgeregt. So ging es für uns an den Strand, wo bereits der Rest der kleinen Gesellschaft wartete (unsere Männer).

Die Trauung

Als die Musik einsetzte und die Braut mit ihrem Papa den Strand hinunterschritt, war es um alle geschehen. Tränchen wurden verdrückt – ja, auch von den Männern! Da die Brautmama leider nicht dabei sein konnte, startete ich kurzerhand einen Video-Call – so war die Mama wenigstens – trotz holpriger Verbindung – live dabei. 

Der Empfang

Im Anschluss an die Trauung fand direkt am Strand der Empfang statt – leckere Mai Tais und Mojitos inbegriffen. So hatten wir noch viel Spaß bei unseren Gruppenbildern und konnten der Sonne beim untergehen zusehen. Als das letzte Tageslicht langsam zu schwinden begann (es ging gefühlt einfach viiiel zu schnell), begaben wir uns zum Dinner. Ein Traum – wirklich! Auch hier war alles dekoriert, als wäre es eine Pinterest-Hochzeit. Das Essen: gigantisch! Zu später Stunde wurde das Paar von uns am Strand mit ein paar Himmelslaternen überrascht. Romatischer kann man einen Abend kaum ausklingen lassen…

Fazit

Wie ihr seht, schwelge ich bis heute in Erinnerungen.
Ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, der sich solch eine Zeremonie am Strand schon immer gewünscht hat: DO IT! Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ein Tag so wahnsinnig perfekt und hoch emotional sein kann – so ohne die restlichen 70-100 Gäste, die man normalerweise eben dabei hätte. Gerade die kleine Personenzahl hat dieses Fest sehr, sehr persönlich werden lassen.

Für alle, die jetzt das Hochzeits- und Reisefieber vollends gepackt hat: nehmt mich mit 😉

AUTHOR

Nadine Szech

All stories by: Nadine Szech

Leave a reply