Gründe für eine freie Trauung

Ihr seid euch noch nicht sicher, ob eine freie Trauung das richtige für euch ist?
Oder möchtet ihr wissen, weshalb sich heute immer mehr Paare für eine freie Trauung entscheiden?
In diesem Beitrag gehe ich auf die wichtigsten Punkte ein, die für eine freie Trauung sprechen.


Individualität einer freien Trauung

Zunächst einmal wird die meisten Paare wohl ansprechen, dass eine freie Trauung komplett nach ihren Wünschen gestaltet werden kann.

 

Musikalischer Rahmen

Beispielsweise hinsichtlich der musikalischen Gestaltung: ob ihr nun zu „Hallelujah“ oder „Highway to Hell“ den Gang zum Traualtar schreitet, bleibt vollkommen euch überlassen. Natürlich assistiere ich immer sehr gerne, wenn ihr euch mit der Auswahl der Songs schwer tut oder unsicher seid. Aber im Grunde legt ihr die Stücke fest bzw. gebt die Richtung vor. Egal ob Jazz, Rock, Pop oder Klassik – was euch gefällt, wird gespielt.

 

Ein romantisches Eheversprechen

Gerade das Eheversprechen ist ein Punkt, der viele Paare magisch anzieht. Dem Partner vor allen sagen zu können, was man für ihn empfindet, was das Leben mit ihr bzw. ihm so besonders macht – diese Möglichkeit hat man normalerweise nur in einer freien Trauzeremonie.

Doch keine Sorge: wer ein wenig schüchtern ist und das laute Vortragen deshalb zu unangenehm ist, dem steht es frei, dem Partner das Gelübde auch ganz romantisch ins Ohr zu flüstern, während ein paar Akkustikklänge durch die Luft schweben. Oder aber ihr schreibt eure Liebesschwüre nieder und versiegelt diese während der Trauung feierlich.

 

Euer persönliches Trauritual

Das Trauritual stellt eure erste gemeinsame Handlung als Ehepaar in den Vordergrund. Es soll eure Gemeinsamkeiten unterstreichen und eure Verbundenheit hervorheben.

  • Seid ihr begeisterte Rennradfahrer? Warum nicht gemeinsam symbolisch eine Fahrradkette verbinden?
  • Ihr habt euch in einer Bar kennengelernt und Cocktails mischen ist eure Leidenschaft? Dann warum nicht einen Hochzeitscocktail kreieren und zum Sektempfang reichen?
  • Ihr baut gerade ein Haus? Wie wäre es den ersten Baum gemeinsam zu pflanzen?

Wie ihr seht, es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten und sicher auch immer die passende für euch beide.

Foto: Viktor Schwenk Photographie – www.viktor-schwenk.de

Auf dem Schiff, der grünen Wiese oder im Schloßgarten

… dort lässt es sich überall herrlich feiern. Sei es an einem Ort, mit dem ihr sehr viel verbindet oder aber das Märchenschloß, wo ihr für einen Tag Prinzessin sein dürft – der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.


Religiöse Gründe

Fehlender Bezug zur Kirche

Viele meiner Paare haben den Bezug zur Kirche verloren (oder sind sogar ausgetreten). Das ist wohl mit der häufigste Grund, weshalb sie sich für eine freie Trauung entscheiden. Ich hatte jedoch auch schon Paare, die sich explizit christliche Elemente gewünscht haben, da sie zwar glauben, jedoch nicht mit der Kirche an sich einverstanden sind.

 

Unterschiedliche Glaubensrichtungen

Sei es, dass ein Partner konfessionslos ist oder aber einer anderen Religion angehört: in beiden Fällen muss das Paar entscheiden, ob es eine kirchliche Trauung unter den kirchlichen Vorgaben vollziehen möchte.

 

Erneute Heirat nach Scheidung

Immer häufiger kommt es vor, dass ein oder beide Partner einen zweiten oder dritten Anlauf nehmen. Da spielt die Kirche meist nicht mit.

 

All diese Fälle verbindet jedoch der Wunsch nach einer feierlichen Zeremonie mit der ganzen Familie. Ganz unkompliziert und persönlich. Kein „Zack-Zack“, wie es häufig bei Standesämtern vor kommt. Volle Konzentration auf das Brautpaar und seine Gäste.


 

Wie ihr seht, kann habt ihr nirgendwo anders so viel Gestaltungsspielraum, wie bei einer freien Trauzeremonie. Solltet ihr nun festgestellt haben „Jawohl – eine freie Trauung ist genau das richtige für uns!“, dürft ihr mich sehr gerne hier auch persönlich kontaktieren. Ich freue mich auf euch!

AUTHOR

Nadine Szech

All stories by: Nadine Szech

Leave a reply