Wie können wir unsere Gäste mit einbeziehen?

Ich werde immer wieder gefragt, wie man während der Trauung denn die Gäste mit einbeziehen könne.

Im Folgenden möchte ich euch ein paar Ideen mitgeben.


Eine Idee für alle Gäste…

Eine Möglichkeit ist es, eure Gäste an eurem Trauritual zu beteiligen. Wenn ihr beispielsweise einen Baum pflanzt, können die Gäste ihre Wünsche für euch an eben diesem aufhängen. Und damit auch jeder brav mitmacht und nicht lange überlegen muss, „darf“ auf dem Anhängerchen nur ein einzelnes Stichwort stehen (über ausführliche Wünsche werden sich eure Gäste sicher beim Gästebuch noch die Köpfe zerbrechen).


Eine Idee für Familie und enge Freunde…

Gestalten wir beispielsweise gemeinsam eine Erinnerungskiste, kann ein kleinerer Kreis (z.B. Eltern, Trauzeugen, enge Freunde) einen Gegenstand, welchen er mit euch in Verbindung bringt, mit in die Kiste legen. Das können alte Bilder sein, ein Hüpfgummi (was haben wir das früher viel gespielt), ein Schnäpschen (gesellige Runden und so…), ein Geduldsfaden,…..

Der Kreativität eurer Gäste sind keine Grenzen gesetzt!


Und noch ein Vorschlag für Familie und Trauzeugen…

Eine weitere Möglichkeit sind natürlich auch die „guten Wünsche“. Diese sind eine Option analog zu den katholischen Fürbitten. Die Wünsche sind in aller Regel jedoch weltlich – je nachdem, welchen Charakter eure Trauung hat. Auch hier dürfen gute Freunde, Trauzeugen und Familienmitglieder kreativ werden und euch ihre Wünsche direkt nach dem Ja-Wort mit auf den Weg geben. Damit diese Wünsche nicht verloren gehen, binde ich sie bereits in eure Rede mit ein. So können eure Gäste nichts vergessen und ihr könnt immer nachschlagen.


 

Das sind nun nur vereinzelte Beispiele, denn wie und was genau hängt natürlich von eurer Trauung ab. Was ihr möchtet, was ihr nicht möchtet. Und wie wir den Rahmen gestalten. Genaueres besprechen wir dann in unserem Traugespräch.

AUTHOR

Nadine Szech

All stories by: Nadine Szech

Leave a reply